Montag, 8. März 2010

Kampala again...

Einen wunderschönen guten Morgen aus dem schönen Kampala. Ich sitz hier mal wieder auf der Terrasse vom DED-Guesthouse und daddel im Internet, was aber diesmal irgendwie nicht so geil funktioniert. Neben mir sitzen Katrin und Marcel, die auch mitgekommen sind. Heute (8.3.) ist nämlich Internationaler Frauentag und das ist in Uganda Feiertag. Sprich: wir haben diesmal sogar 3 Tage Zeit in Kampala unser Geld rauszuhauen.

Diesmal war’s sogar besonders viel, denn wir waren im Casino. Zuerst habe ich mich am Roulette versucht und direkt 20,000 (7€) verloren. Naja Roulette ist ja auch scheiße!
Danach ging‘s zum Black Jack und ja, die Dealerin war schwarz und dazu noch ziemlich hübsch, so wie überhaupt 90% der Dealerinnen in dem Casino^^ Alkohol gab’s auch umsonst – was will man(n) mehr?
Naja blöd war nur, dass der Mindesteinsatz bei 5,000 (2€) lag, was sich jetzt für ein Casino vielleicht nicht viel anhört in Uganda aber verdammt viel Geld ist. Also hab ich immer brav den Mindesteinsatz gesetzt und die Mzungu-Geldschleudern links und rechts von mir ignoriert. (Natürlich hab ich mich vorher im Internet über Regeln und Strategien informiert, nur zum Kartenzählen war ich zu langsam und/oder zu betrunken.) Am Anfang war ich sogar richtig gut und hatte nach etwa 2 Stunden sogar den Roulette-Verlust wieder drin plus 5,000 extra. Naja aber nach 2 Stunden kann man ja noch nicht nach Hause gehen schon gar nicht mit „nur“ 5,000 Gewinn und ohne das Alkoholangebot ausgiebig genossen zu haben.
Naja es kam wie es kommen musste, nach 5 Stunden hatte ich 100,000 (35€) weniger in der Tasche, 2 Liter Bier mehr im Körper und den ganzen Abend mega viel Spaß gehabt. Versuch mal in Deutschland im Casino mit 35€ 5 Stunden zu überleben… Da fand ich das hier schon gut.
Marcel hat sogar noch mehr Geld verbrannt als ich und Katrin hat 20,000 (7€) Gewinn gemacht. Das war dann auch der Grund, warum wir am nächsten Abend direkt nochmal im Casino waren. Diesmal hab ich das Roulette direkt übersprungen und hab außerdem weniger Geld mitgenommen (70,000 – 25€). Dennoch habe ich wieder etwa 5 Stunden Black Jack gespielt, bevor ich pleite war und während dessen ziemlich viele, ziemlich teure Getränke bestellt. Zwischendurch war ich sogar mal 20,000 im plus aber wann weiß halt nie, wann’s am schönsten ist. Dafür hat Marcel richtig abgeräumt und über 100,000 (35€) Gewinn gemacht – den Verlust vom Vortag konnte er damit aber nicht ausgleichen.
Fazit: Roulette ist scheiße. Black Jack bringt super viel Spaß; man verliert auch nicht viel in kurzer Zeit und kann recht lange Spaß haben. Man sollte allerdings darauf achten, dass man sich zwischendurch viele Getränke bestellt, damit man am Ende wenigstens etwas aus dem Casino mitnimmt. Letztendlich kann ich nur sagen die beiden Abende waren die 60€ definitiv wert, allein schon deswegen, weil man einmal im Leben im Casino gewesen sein sollte und im Kampala ist es halt noch vergleichsweise günstig. Trotzdem sollte man natürlich keinem Ugander erzählen, wieviel Geld man an einem Wochenende verbrannt hat.

In diesem Sinne,
Jonas

Kommentare:

  1. und das war dein Beitrag zum Weltfrauentag????

    AntwortenLöschen
  2. nee das Casino war samstag und sonntag am weltfrauentag bin ich mitm bus auf dem rückweg im schlamm stecken geblieben, weil's zu stark geregnet hat.
    Aber natürlich hab ich Hannah was aus Kampala mitgebracht, das war dann wohl mein Beitrag :P

    AntwortenLöschen